Rotax 912ULS

Ein kleiner Zwischenbericht nach ca. 50 Flugstunden.

  • Kühlwasseraustritt - der Deckel des Überlaufgefäßes sitzt nicht plan auf und dichtet dadurch nicht ab und muss von Hand nachgeschliffen werden. Leider war das Problem damit nicht behoben.
    Ein Nippel des Gefässes war undicht. Das Überlaufgefäss musste getauscht werden.

    Bildergebnis für rotax 912 uls kühlwasser
    "Die Qualität der Zulieferteile wird nicht besser....." wurde uns gesagt.

  • Der Benzinverbrauch stieg von anfangs 16-18 Liter bei 4800 U/min auf 28 Liter in der Stunde. Dadurch sehr verrusste Zündkerzen.
    Lösung: Die Schwimmer im Vergaser waren von minderer Qualität und haben sich deswegen mit Benzin vollgesaugt..wurden schwerer...der Vergaser machte mehr auf und der Verbrauch stieg.
    Ähnliches Foto
    Zu überlegen wäre, was passiert, wenn der Motor auf Dauer so fett läuft. Die Schwimmer wurden getauscht - glücklicherweise war das Problem bekannt und wurde schnell gefunden.
    "Die Qualität der Zulieferteile wird nicht besser....." wurde uns gesagt.

    Das Problem ist lange bekannt - und angeblich gelöst. Unser Motor ist Baujahr 2018:
    https://www.aerokurier.de/ultraleicht/austausch-angeordnet-rotax-loest-das-schwimmer-problem/

    Es gibt dazu auch ein Service Bulletin von 2014!:
    https://www.daec.de/fileadmin/user_upload/files/2012/luftsportgeraete_buero/LTA/SIMI/rotax06102014.pdf

Fortsetzung folgt.

Tags: Rotax

Drucken