Fliegen in Österreich

Allgemeines:


Österreich hat 6 Verkehrsflughäfen und mehr als 50 weitere Flugplätze über das ganze Land verteilt.
Da Innerhalb der EU wird keine Zollanmeldung benötigt und bei Einflug aus Deutschland ist auch kein Flugplan nötig.

Alles was man zum Fliegen braucht (Luftfahrthandbuch (AIP), Informationen zu Berechtigungen (AMDT) und die Ergänzungen (SUP), Luftfahrtsinformationsrundschreiben (AIC), die Österreichischen Nachrichten für Luftfahrer (ÖNFL) und die NOTAM Übersichten) gibt es auf austrocontrol.at unter der Rubrik „Piloten“ kostenlos zum herunterladen.

Ebenso Informationen zur Luftraumstruktur, eine ICAO-Karte und eine Zusammenfassung aller nötigen Infos für einen sicheren Flug im sogenannten VFR-Pilotfolder.

Der Fluginformationsdienst ist in drei Zonen aufgeteilt:

FIC North 134,625 MHz
FIC South 124,400 MHz
TFI (um Wien) 118,525 MHz - hier gibt es auch Informationen bezüglich der militärischen Aktivitäten.

Alles in Deutsch und Englisch von 9 -21 Uhr

 

Wetter:

Hier gibt es die Seiten austrocontrol.at/flugwetter und homebriefing.com - beide Seiten sind kostenlos, nur eine Registrierung ist nötig.

Natürlich gibt es auch die altbewährte Wetterberatung per Telefon 0900 97 9703 und 0900 97 9701 speziell für das Alpenwetter  (1,81€/min).

Auch der Schweizer Wetterdienst gibt in seiner Broschüre „Wetterlagen im Alpenraum“ einen guten Überblick (zum Herunterladen auf meteoschweiz.admin.ch). Thermik und Talwindkarten kann man unter viento.aero käuflich erwerben.

 

Besonderheiten für Ultraleichtfilieger:

Seit Juni 2004 darf man mit einer deutschen Sportpilotenlizenz auch mit in Deutschland registrierten
ULs nach Österreich fliegen - folgendes muss dabei erfüllt sein:

Es muss ein Datenschild geben mit Typ und Kennzeichen und das Kennzeichen am Rumpf muss mindestens 5cm gross sein.

Mitzuführen ist:

  • Eintragungsschein - darin muss der Halter ersichtlich sein.
  • Flughandbuch und / oder Bordbuch
  • Lufttüchtigkeitszeugnis
  • Nachweis der Jahresnachprüfung
  • Lärmschutzzeugnis
  • Zugelassenes Funkgerät
  • Nachweis über eine Haftpflichtversicherung nach §164 des Luftfahrtgesetzes bzw. nach Verordnung (EG) Nr. 785/2004.
  • D.h. der Halter haftet mit einer Versicherungssumme von mindestens 138000€ pro Passagier (bei Flugzeugen über 500kg und bis zu 2700kg).
  • Bei Flugzeugen bis 500kg haftet der Halter mit bis zu 911 500€.

 

Wer in Italien fliegen will finden her sehr viel Information:  http://www.fliegen-in-italien.de

(Quelle: Aerokurier 11/2018)

 

 

Tags: Nützliches

Drucken